Schlagwort-Archive: kitegröße

Höher springen: Tips von Big-Air-Champ Bibiana Magaji

Die ersten Sprünge gelingen beim Kiten meist recht schnell, nachdem man stabil in beide Richtungen fahren kann. Springen und richtig hoch Springen sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe – den Unterschied macht nicht nur die Windstärke, sondern vor allem die Technik – sagt Big-Air-Profi Bibiana Magaji, die in diesem Artikel Tipps für höhere Sprünge verrät.

Höher springen: Tips von Big-Air-Champ Bibiana Magaji weiterlesen

Sharing

Snowkiten: Warum man Eis & Schnee eine Chance geben sollte

Wenn man in einem Land lebt, in dem es nicht das ganze Jahr über  warm ist, kann es im Winter mit dem Kitesurfen schon mal schwierig werden – zumindest am Wasser. Macht aber nichts, denn es bleibt ja immer noch der Schnee!
Snowkiten ist die perfekte Alternative für alle Kitesüchtigen, die ihre Leidenschaft auch bei Eis und Schnee ausleben möchten.

Snowkiten: Warum man Eis & Schnee eine Chance geben sollte weiterlesen

Sharing

FAQ rund ums Kitesurfen VOL. 4: Equipment – gebraucht oder neu kaufen?

Es ist soweit: Ausrüstung muss her!

Die Kitesucht verläuft beim Großteil der Betroffenen sehr ähnlich. Kurz bevor der akute Zustand in den chronischen übergeht, treten üblicherweise folgende Symptome auf: Man hat seine ersten Meter auf dem Wasser absolviert undimage fängt schließlich so richtig Feuer. Die  dann auftretende unbändige Motivation wirft natürlich Fragen auf: Wo bekomme ich nun Kite-Ausrüstung her? Welches Equipment passt denn zu mir? Und vor allem: Was brauche ich überhaupt alles, um Kiten zu gehen – und wo bekomme ich das her? FAQ rund ums Kitesurfen VOL. 4: Equipment – gebraucht oder neu kaufen? weiterlesen

Sharing

Kitesurfen: Wie aus Angst (gesunder) Respekt wird

Kitesurfen wird heutzutage meist als “Funsport” bezeichnet. Es macht also Spaß. Für mich stimmt das zu 100 Prozent – klar, sonst würde ich es ja nicht machen. Was leider noch viele unterschätzen: dass Kitesurfen unter bestimmten Bedingungen trotzdem noch das ist, was es in seinen Anfangsjahren war – nämlich Extremsport. Und Extremsport ist – no na – gefährlich. Oder kann gefährlich sein, wie man’s nimmt.

hardcrash2
Um Stürze kommt wohl kein Kiter herum – erst recht nicht, wenn es ums Erlernen neuer Tricks geht. Da muss man eben durch. (c) Helmut Fuchs/kitejoy

Auch, wenn moderne Safety-Systeme nicht mehr mit denen von früher vergleichbar sind (Depower war einst ein Fremdwort – und Quickrelease? Naja …), gibt es doch immer wieder Meldungen von tragischen Unfällen, bei denen Kiter schwer verletzt wurden oder gar ums Leben gekommen sind. Das macht verständlicherweise vielen Angst – und kann dazu führen, dass man erst gar nicht in Erwägung zieht, es mal mit Kiten zu probieren. Obwohl es einen prinzipiell schon in den Fingern jucken würde.

Kitesurfen: Wie aus Angst (gesunder) Respekt wird weiterlesen

Sharing