Artikelserie: Kitesurfen mit Kindern – Tipps & Tricks – Vol. 2

Kitesurfen mit Kindern

Erfahrungsbericht Nr. 3:
Kitejungs im Doppelpaket

Die beiden Söhne von Martin Sarny sind leidenschaftliche Kiter und kaum vom Wasser zu bekommen. Begonnen hat die Kitesucht bei den Jungs schon früh: Johannes (10) war mit 6 Jahren erstmals mit dem Kite am Wasser, und Jakob (12) ist bereits als dreijähriger Knirps einen Matten-Trainerkite geflogen. Im Folgenden erzählt der Vater, wie es danach weiterging:

Unser älterer Sohn Jakob war erst sechs Jahre alt, als er zum ersten Mal am Board gestanden hat – das ging aber nur, weil er für sein Alter immer schon sehr groß war. Bei unserem jüngeren Sohn Johannes war es schon schwieriger – denn er ist das genaue Gegenteil: Sehr zart und super leicht. Er hat unzählige Stunden mit dem Trainerkite an Land verbracht, manchmal auch einen Tubekite. Mit sechs Jahren brachte er gerade einmal 21 Kilo auf die Waage, aber er wollte auf Biegen und Brechen aufs Wasser.

Das hat dann so ausgesehen: Er mit dem Kite im tiefen Wasser und wir dahinter mit dem Motorboot – Stress pur für uns Eltern! In dem Moment, in dem man sein Kind das erste Mal alleine mit dem Kite ins Wasser lässt, bleibt einem fast das Herz stehen.

Johannes ist gerne strapless mit dem Waveboard unterwegs und schaut sich seine Tricks von den Profis ab. (c) Martin Sarny

Die Kinder hingegen haben da überhaupt keine Sorgen – sie wollen einfach lernen. Johannes hat einen eisernen Willen und konnte in kürzester Zeit Höhe fahren, hat mittlerweile mit dem Twintip jede Menge Tricks auf Lager und springt auch strapless mit dem Waveboard schon höher als der Papa. Im Moment hat Johannes 30 Kilo und fährt fast immer und überall 5-Quadratmeter-Kites. Den 12er kann er schon ab 6 Knoten fliegen. Jakob mit seinen 55 Kilo fährt mit seinem Wakestyleboard immer mit recht viel Druck im Kite und daher oft größere Kites als ich mit 80  Kilo.

Wann immer es die Zeit ermöglicht, sind wir mit den Kids unterwegs zum Kiten – an diversen Spots an der Adria, den oberitalienischen Seen, in Griechenland, auf Sardinien, Capo Verde oder Brasilien. Beide Jungs lieben auch das Waveboardfahren und schauen sich die Tricks von den Profis ab. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Kinder lernen – sie haben keine Angst, experimentieren einfach herum und haben den unbändigen Willen, etwas Neues dazuzulernen. Was die Jungs zusätzlich voll motiviert und natürlich stolz macht, ist, dass sie in Sachen Material vom Kitehersteller Naish unterstützt werden.

Immer mit Style! (c) Martin Sarny

Kitesurfen mit Kindern:
Meine Erkenntnisse & wichtigsten Tipps 

  • Geistige Reife & Alter: Wenn Kinder mit dem Kiten beginnen, muss man ihnen vertrauen können und ihnen zu verstehen geben, dass Kitesurfen natürlich Spaß macht, aber auch sehr gefährlich sein kann. Ich denke, ab 6-7 Jahren kann das funktionieren. Am besten meldet man die Kids zu Privatstunden an.
  • Zeit: Man sollte sich als Elternteil auf jeden Fall darüber im Klaren sein, dass es jede Menge Zeit braucht, bis Kinder richtig kiten lernen. Mit zwei Wochen Cluburlaub ist das nicht getan – Eltern müssen sich darauf einstellen, mit ihren Kids viele Stunden am Wasser zum Üben zu verbringen.
Jakob (12) und Johannes (10) leben fürs Kiten. (c) Martin Sarny

  • Kitegröße: Was gar nicht so easy ist, ist für Kinder das passende Material zu finden. Anfangs waren die Jungs immer mit sehr kleinen Kites am Wasser, aber wir haben bald festgestellt, dass z. B. drei oder vier Quadratmeter weniger gut geeignet sind, weil sie eben erst bei viel Wind vernünftig fliegen. Meiner Erfahrung nach funktioniert das Üben am Wasser besser mit z. B. einem 7er bei 10-15 Knoten.
  • Boards: Beide Jungs haben mit kurzen Kinderboards (125 cm Länge) begonnen – das hat gut funktioniert, ohne dass es jemals Probleme mit dem Angleiten gab.
Nach einer anstrengenden Session … (c) Martin Sarny

Wer Fragen bzw. Anregungen zum Thema Kitesurfen mit Kindern hat, kann mich gerne unter contact@kitejoy.net anschreiben oder einfach hier die Kommentarfunktion nutzen!

Titelfoto: (c) Martin Sarny


Mehr zu den Themen

>>> Kitesurfen mit Kindern – Tipps & Tricks Vol. 1

>>> Wie Kitesurfen mein Leben verändert hat

>>> Kitesurfen und Beziehung

1
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Christina Pisoni
Gast
Christina Pisoni

Es ist immer toll, wenn man die beiden Jungs am Wasser sieht – sie wissen genau was sie tun, zeigen coole Tricks und verhalten sich rücksichtsvoll. Freu mich schon euch im Sommer wieder zu treffen!